Startseite             Kontakt             Impressum      

  Unsere Philosophie
  Fahrservice
     Dienstreisen
     Flughafentransfer
     Taxi- / Mietwagenverkehr
     Frauen-"Taxi"
     Krankenfahrten
     Rollstuhlfahrten
     Kurierdienst
     Chauffeurservice
     Fuhrpark
     Heiratsantrag
     Hochzeit
     JGA
     Kindergeburtstag
     Party / Disco
     Fahrzeugwerbung
  Preise
     Verordn. Krankenbeförderung
     Weddingplaner
     Tourenvorschläge
     Umwelt
     Bildergalerie
  Links
  Kontakt
  Preisanfrage




Verordnung einer Krankenbeförderung:


A ) Nicht genehmigungspflichtige Fahrten :
  • Alle Fahrten zu einem stationären Klinik- oder REHA/ Kuraufenthalt, sowie Rückfahrt bei Entlassung.
  • Für vor- und nachstationäre Untersuchungen werden, sofern Sie einen stationären Aufenthalt verkürzen oder gar vermeiden, die Fahrten ebenfalls 5 Tage vor Aufnahme und bis 14 Tage nach Entlassung ohne vorherige Genehmigung von Ihrer Kasse übernommen.
  • Fahrten zu ambulanten Operationen und dazu gehörige Vor-und Nachuntersuchungen ( 5 Tage vor und bis 14 Tage nach OP Termin )

  • Voraussetzung :
    Verordnung einer Krankenbeförderung von Ihrem Arzt.

B ) Genehmigungspflichtige Fahrten :
  • alle Fahrten zu einer Dauer- oder hochfrequenten Behandlung :
  • Strahlentherapie
  • Chemotherapie
  • Dialysebehandlung
  • Andere Behandlungen, die mindestens 2 x pro Woche über mindestens 6 Wochen dauern.

C ) Ausnahmeregelungen :

Fahrten zu ambulanten Arztbesuchen werden i.d.R. nicht von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Ausnahmen :
Haben Sie mindestens die Pflegestufe 2 oder sind Sie im Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit mindestens einem der Merkzeichen "aG", "BI" oder "H", sind Sie berechtigt, nach vorheriger Genehmigung bei Ihrer Krankenkasse, für Ambulante Arztbesuche ein Mietwagen/Taxi zu nutzen. Wie bei den genehmigungspflichtigen Fahrten ist hier ebenfalls die " Verordnung einer Krankenbeförderung" von Ihrem Arzt notwendig.

Haben Sie Fragen hierzu, benötigen Sie Hilfe bei der Beschaffung der "Verordnung einer Krankenbeförderung" oder der Genehmigung bei Ihrer Krankenkasse, dann rufen Sie uns unverbindlich an.

Gesetzliche Voraussetzung für Krankenfahrten :
Verordnung einer Krankenbeförderung: Muster siehe unten



Zur Krankenbeförderung beachten Sie bitte folgende Hinweise:

1. ) Grundsätzliches

Alle Fahrten müssen im Voraus durch Ihre Krankenkasse genehmigt werden (Ausnahme: Fahrten zur stationären Aufnahme oder Entlassung). Stellen Sie dort bitte einen entsprechenden Antrag auf Genehmigung und Kostenübernahme von Krankenfahrten. Die Genehmigung müssen Sie bei jeder Krankenfahrt mit sich führen und dem Fahrer vorzeigen.


2.) Fahrten zu ambulanten Behandlungen

(Arztbesuch, Krankengymnastik, ambulante Behandlungen im Krankenhaus) sind befreit nur für Inhaber eines Schwerbeschädigtenausweises mit den Buchstaben aG, H oder Bl und Personen mit Pflegestufe 2 oder 3; auf ärztliche Anordnung. In Sonderfällen gilt eine Befreiung auch für Personen ohne diese amtlichen Merkmale:

Beantragen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse eine Genehmigung für Krankenfahrten jeglicher Art. Zeigen Sie die Genehmigung bei jeder Fahrt vor.

Weiterhin ist eine Verordnung jeder Fahrt durch den Arzt erforderlich (gilt u.a. als Anwesenheitsbescheinigung).

Der gesetzliche Eigenanteil muss pro Fahrt bis zum Erreichen Ihrer persönlichen Belastungsgrenze im Fahrzeug bar bezahlt werden.

Nach Erreichen Ihrer persönlichen Belastungsgrenze (1% bzw. 2% Ihres Familien-Jahresbruttoeinkommens), erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse eine Bescheinigung über die Befreiung vom Eigenanteil (Befreiungsausweis) und brauchen im Fahrzeug nichts mehr zu bezahlen.


3.) Ambulante Operationen, Tagesklinik

(ambulante Behandlungen, die einen stationären Krankenhausaufenthalt ersetzen).
Die Ärztliche Verordnung ist für jede einzelne Fahrt erforderlich.
Der gesetzliche Eigenanteil für die erste und letzte Fahrt, wird imTaxi / Mietwagen bar oder auf Rechnung bezahlt.

Kein Eigenanteil bei Vorlage eines Befreiungsausweises oder einer entsprechenden Erklärung der Krankenkasse z. B. bei
  • Dialysepatienten

    Die schriftliche Genehmigung der Fahrten durch die Krankenkasse ist jedoch vorab erforderlich.
    Über den Eigenanteil erhalten Sie eine Rechnung von uns. Die Höhe Ihres Eigenanteiles richtet sich nach den Bestimmungen Ihrer Krankenkasse.

    Nach Erreichen Ihrer persönlichen Belastungsgrenze brauchen Sie keinen Eigenanteil mehr zu bezahlen. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie einen entsprechenden Bescheid erhalten haben.

  • Strahlen- / Chemotherapie

    Vorherige schriftliche Genehmigung der Fahrten durch Ihre Krankenkasse erforderlich.
    Ärztliche Verordnung erforderlich (Serienfahrtennachweis).
    Übergeben Sie bitte diese Verordnung bei der ersten Fahrt dem Fahrer.

    Je nach Genehmigung Ihrer Krankenkasse entweder:

  • Gesetzlicher Eigenanteil muss bei der ersten und letzten Fahrt bar bezahlt werden
  • oder: Gesetzlicher Eigenanteil muss für jede Fahrt bezahlt werden.
  • Kein Eigenanteil bei Vorlage eines Befreiungsausweises oder einer entsprechenden Erklärung der Krankenkasse.

  • Fahrten zur stationären Behandlungen

    (stationäre Aufnahme oder Entlassung bei Krankenhausaufenthalten von mehr als einem Tag)

  • Ärtztliche Verordnung erforderlich
  • Gesetzlicher Eigenanteil pro Fahrt muss jeweils bezahlt werden.
  • Kein Eigenanteil bei Vorlage eines Befreiungsausweises oder einer entsprechenden Erklärung der Krankenkasse

  • Kostenträger - Unfallkasse, Berufsgenossenschaft, Krankenhaus

    (Berufs- bzw. Schulunfälle, Fahrten zu externen Behandlungen während eines Krankenhausaufenthaltes)

  • Ärztliche Verordnung (Verordnung der Schule / des Kindergartens) erforderlich.

  • Dies gilt nur für Fahrten die durch Ihre Krankenkasse genehmigt wurden, sonst ist der volle Fahrpreis in bar zu bezahlen!

    Die von Ihrer Krankenkasse ausgestellten Befreiungsausweise haben nur eine befristete Gültigkeit!


4.) Abrechnung

Der Fahrer braucht zur Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse:
  • Name und Anschrift Ihrer Krankenkasse-/ Berufsgenossenschaft oder des Kostenträgers
  • Ihren Namen, Ihre Anschrift, Ihre Mitgliedsnummer und Ihr Geburtsdatum
  • ggfls. Nummer des Befreiungsausweises
  • Genehmigung Ihrer Krankenkasse
  • Ihre Unterschrift auf einem Abrechnungsbeleg
  • Ärztliche Verordnung